Navigation

Filter

Jahre Years

2018

»Die Tee Enzyklopädie« new_releases

Eine Tee-Enzyklopädie mit Filter, Glossar und Quiz.A tea encyclopedia with filters, glossary and a quiz.


Die Gestaltung einer umfangreichen, informativen und interaktiven »Tee Enzyklopädie«.Creation of a informative and interactive »Tea Encyclopdia«.

Japan Blog Slide 1

4

keyboard_arrow_right

In diesem Semester habe ich mich im Kurs »HTML 2« (geführt von Arno Richter) mit der Erstellung einer aussagekräftigen »Tee Enzyklopädie« beschäftigt. Wichtig für die Umsetzung dieser Website war mir sowohl die Präsentation von Fakten als auch Interaktivität, die kalte Informationen zugänglicher macht.During my course »HTML 2« (headed by Arno Richter) I created an informative encyclopedia dedicated to the topic »Tea«. Important for creating this website was on the hand the presentation of facts and on the other hand an interactive layout to make the information more accessible.

play_arrow replay 0% played fullscreen

Die Website bietet einige Features zur Interaktion mit dem Nutzer. Unter anderem kann die Tee-Liste gefiltert werden, das Layout der Liste angepasst und natürlich auch Detailinformation zu einzelnen Teesorten abgerufen werden. Außerdem bietet die Website ein Quiz, die es dem Nutzer ermöglicht sein erworbenes Wissen zu prüfen.The website offers quite a few features for the interaction with the user. The website offers a list of teas, which can be filtered. The user can also influence the layout of the list. Furthermore, the website offers, if wanted, detailed information for each tea. Concluding the website offers a quiz, for the user to test his/hers newly gained knowledge.


Wintersemester 2017/18  |  7. Studiensemester
Kategorien: Web Design
Winter 2017/18  |  7th Semester of Studies
Category: Web Design

»Japan Blog«

Ein persönlicher Blog zu meinem Auslandssemester in Japan.A personal blog about my semester in Japan.


Während der Vorbereitungen für mein Auslandssemester in Japan habe einen Blog gestaltet, der Sie an meinen Abenteuer teilhaben lässt.During my preparations for my semester in Japan, I designed a blog, so you can join me on my adventure.

Im Rahmen der Vorbereitungen für mein Auslandssemester an der »Seian University of Art and Design  |  成安造形大学« (大津市, 滋賀県, 日本  |  Otsu, Präfektur Shiga, Japan) habe ich es mir zur Aufgabe gemacht einen Blog zu gestalten, der es ermöglicht meine Erlebnisse mitzuerleben. Wichtig dabei war der strukturelle Aufbau, der HTML-Seite um das Updaten der Blogeinträge zu vereinfachen.While preparing for my semester in at »Seian University of Art and Design  |  成安造形大学« (大津市, 滋賀県, 日本  |  Otsu, Prefecture Shiga, Japan) I decided to create a blog, so others can join me on my adventure. Important, while coding the blog was a clear structure, so that the website can easily updated and blog-entries edited.

Japan Blog Slide 1

6

keyboard_arrow_right

Der Blog bietet dabei die üblichen Features, unter anderem auch News-Feeds der folgenden Formate: RSS, ATOM und JSON.The blog offers the usual, among other things the blog offers News-Feeds in the following formats: RSS, ATOM and JSON.


Um meinen Blog zu besuchen klicken Sie hier.To visit my blog click here.


Wintersemester 2017/18  |  7. Studiensemester
Kategorien: Web Design
Winter 2017/18  |  7th Semester of Studies
Category: Web Design

2017

»Generative Types II«

Ein systematisches Typeface.A systematic Typeface.


In diesem Projekt wurde ein Alphabet, mithilfe eigens konzipierter Algorithmen, erzeugt. Wichtig für die Umsetzung und vor allem das Endergebnis, war die Ablesbarkeit der einzelnen Funktionen (Sinus-Modulation, Noise-Verschiebung, u.ä.) in der fertigen Grafik.With this project I created another alphabet using coded algorithms. Important to the project as well as the results is that the influences of different functions (Sinus-Modulation, Noise-Offset, etc.) can be recognized in the finished graphic.

Das Projekt fundiert auf einem Basis-Processing-Sketch von Marek Slipek und der Google-Font »Roboto«. Dieses Skript wurde im ersten Schritt so modifiziert, dass über die Tastatur alle Buchstaben des Alphabets als *.png (Pixeldaten) oder als *.pdf (Vektordaten) ausgegeben werden können. Über verschiedene Programmversionen entstand dann eine spannende Formsuche. Nachdem eine Form gefunden war, wurde mit der controlP5-Library eine weitere Programmversion ergänzt, die es ermöglich die einzelnen Parameter der Formgebung steuerbar zu machen, um so die Parametersuche zu vereinfachen. (Dieses Skript erlaubt auch den Export als *.gif-Animation.) Die Parametersuche hier ist notwendig, um die Gestaltungsparameter so zu optimieren, sodass sie in der fertigen Grafik sichtbar werden.This project uses a Basis-Processing-Sketch by Marek Slipek and the Google-Font »Roboto«. First this Sketch is modified, so that all letters of the alphabet can be exported as *.png (Pixelimage) and as *.pdf (Vectordata) using the keyboard. In different versions of the modified sketch the search for a fitting interpretation was started. After choosing the most fitting interpretation, there was an additional version created that uses the controlP5-Library, which simplifies the search for the most fitting parameters. This search for parameters is crucial, because the parameters have to be just right so that the functions themselves can be recognized in the finished graphic.

Generative Types II Slide 1

9

keyboard_arrow_right

Für eine detailliertere Ansicht der einzelnen Experimente besuchen Sie mich doch auf: Behance.For a more details view on the different experiments feel free to visit me on: Behance.


Wintersemester 2017/18  |  7. Studiensemester
Kategorien: Generative Gestaltung & Typografie
Winter 2017/18  |  7th Semester of Studies
Category: Typography

»Mizaan Landingpage«

Design einer Landingpage für das Model-Label »Mizaan«Design of landing page for the fashion label »Mizaan«


In einem spontanen Projekt habe ich das Mode-Label »Mizaan — The contemporary Label for modest fashion created in Germany.« mit der Gestaltung einer Landingpage für den Release einer neuen Kollektion unterstützt.In a spontaneous project I helped the fashion label »Mizaan — The contemporary Label for modest fashion created in Germany.« with the creation of a landing page, which is used for the announcement of the release of their new fashion line on the 08th of December 2017.

Für die Gestaltung dieser Landingpage war es besonders wichtig eine klare Struktur zu wahren und alle wichtigen Kommunikationskanäle (Social Media und Newsletter) des Labels auf der Landingpage zu bündeln. Außerdem war es wichtig mit dieser einen Seite schon etwas von dem Stil des Labels »Mizaan« zu vermitteln.While developing a clear structure of the landing page was most important. The landing page also pools the important channels (Social Media and Newsletter) of communication for the fashion label. Furthermore, it was important to give a taste of the »Mizaan«-Style.


Um die klare Struktur zu wahren wurden Formulare und rechtliche Hinweise in Popups verbaut, sodass der Nutzer durch diese nicht gestört wird.To maintain a clear structure forms and legal notes are built into popups, so these elements won't interfere with the layout.

Bilder, wie auch Texte sind Teil von »Mizaan« und »Lebdiri Studios«. Hier geht's zur Website:Photos, as well as Texts are part of »Mizaan« and »Lebdiri Studios«. Here you'll find the websites:


Wintersemester 2017/18  |  7. Studiensemester
Kategorie: Web Design
Winter 2017/18  |  7th Semester of Studies
Category: Web Design

»Lebenslauf Timeline«»CV Timeline«

Web-Konzept für einen »Lückenlosen Lebenslauf«.Web-Concept for a »Continous Curriculum Vitae«.


Dieses Projekt befasst sich mit einem zweispaltigen, kategorisierten und interaktiven Web-Layout, wie es beispielsweise für einen Lebenslauf eingesetzt werden könnte.This project is a web concept, which aims at a CV, with a categorized and prioritized Informationsstructure.

Dieses Projekt befasst sich mit der Konzeption eines digitalen, web-basierten Lebenslaufs. Wichtig für dieses Projekt war vor allem die kompakte und kategorisierte Darstellung von wesentlichen mit einer Option für erweiterte Details.This project is a concept for the proper structure of a web-based CV. The concept is based on two columns, which are totally independent. Those two columns are different in color and Mouse-Over-Interactions. The concept strategizes and categorizes Information by importance.


play_arrow replay 0% played fullscreen

Durch ein zweispaltiges Layout, dessen Spalten unabhängig voneinander gescrollt werden können, wird zwischen zweierlei Informationen unterscheiden; »Schulischer Werdegang« und »Außerschulischer Werdegang«. Durch unterschiedliche Größe, Dropdown-Details, wie auch Transparenzen, werden die Inhalte weiter ihrer Priorität nach kategorisiert.Both parts of this Layout can be scrolled independently. Both parts are different in structure and content. On the left part there is basic information on education, but on the right part there is general information on experiences, internships, semesters abroad or workshops. On both parts the content is categorized by importance, using transparencies


Das zweispaltige Layout bewirkt durch die mittige Ausrichtung auch in der Programmierung einige Tücken, die beachtet werden müssen. Beispielsweise würde in der linken Spalte der Scrollbalken seiner natürlichen Ausrichtung nach am rechten Rand, also im Zentrum des Konzepts dargestellt werden. Durch die Änderung der Schreibrichtung in dem übergeordneten »div-Element« wird dieses Problem umgangen.Due to this complex Layout there were a few obstacles while coding the concept. Normally the scroll bar is always on the right-hand-side of its scrollable element. After changing the direction of writing within the parent div-Element, the scroll bar appears on the left.


play_arrow replay 0% played fullscreen

Selbstverständlich kann dieses Konzept auch auf andere Inhalte angewendet werden.Of course this concept can also be used for other contents, than »Curriculum Vitae«.


Ein Einblick in die Codierung der Dropdown-Elemente finden Sie auf CodePen.To have a closer look into the Code of the Dropdown-Elements, feel free to visit: CodePen.


Wintersemester 2017/18  |  7. Studiensemester
Kategorie: Web Design
Winter 2017/18  |  7th Semester of Studies
Category: Web Design

»Architektur II«»Architecture II«

Analoge Architekturfotografie, StuttgartAnalogue Photography, Stuttgart


Während dieses Projekts habe ich mich thematisch weiter auf die Architekturfotografie fokussiert. Für dieses Projekt habe ich mich einer »Pentax P30 N« bedient.During this project I focused on the topic of Architecture Photography again. This time I worked with a »Pentax P30 N«.

Abermals habe ich mich intensiv mit analoger Fotografie und dem Thema »Architektur« auseinandergesetzt.Again I worked with analogue Cameras, focusing on the modern Architecture of Stuttgart.


Spannend ist hier auch der Einfluss den die Kamera auf die Bilder hat und der Kontrast, der dadurch zu den Bildern des vorangegangenen Projekts entsteht. Für dieses Projekt habe ich eine »Pentax P30 N« verwendet.Exciting about this project was the effect the camera had on this type of photography. The parameters were pretty much same. The same film, a similar light-situation, but yet the photos seem very different from the photos shot with the »Voigtländer VITO CLR«.

Architektur II Slide 1

8

keyboard_arrow_right

Sommersemester 2017  |  6. Studiensemester
Kategorie: Fotografie
Summer 2017  |  6th Semester of Studies
Category: Photography

»Architektur I«»Achitecture I«

Analoge Architekturfotografie, MannheimAnalogue Photography, Mannheim


Während dieses Projekts habe ich mir den sicheren Umgang mit analogen Kameras angewöhnt und mich thematisch auf die Architekturfotografie fokussiert, deren Faszination mit Geometrie und klar strukturierten Formen, wie auch den unterschiedlichen Baustoffen, besonders interessant ist. Für dieses Projekt habe ich mich einer »Voigtländer VITO CLR« bedient.During this project I trained myself the professional use of analogue Cameras and focused on Architecture Photography. Architecture Photography is a very exciting type of Photography because of its focus on form and perspective. It is a nice play of symmetry and asymmetry and a unique way to use light and shadow. For this project I used a »Voigtländer VITO CLR«.

Mit diesem, privaten, Projekt habe ich zum ersten Mal intensiv mit analoger Fotografie und dem Thema »Architektur« auseinandergesetzt.With this, private, project I focused, for the first time, on analogue Photography and the topic of »Architecture«.


Die analoge Fotografie bietet, wie die digitale Fotografie natürlich auch, viele Gestaltungsmöglichkeiten. Spannend ist jedoch, dass das Bild nicht direkt erkennbar ist und jedes Bild einen gewissen eigenen Charme hat. Auch interessant zu beobachten ist, wie sich der eigene Blickwinkel verändert und wie jedes neue Bild bewusster aufgenommen wird.Same as digital Photography the analogue Photography offers quite a few individual possibilities to design your photo. Exciting about analogue Photography is, that don't get to see the photo immediatly, after processing each of the photos has its own individual Charme. Focusing on this type of photography I noticed how my process of taking photos changed; I took less and more focused pictures.

Architektur I Slide 1

4

keyboard_arrow_right

Die Architekturfotografie ist ein besonders spannendes Feld, das sich konzentriert mit der geometrischen Form und Materialität beschäftigt. In diesem Spannungsfeld aus Form und Materialität ist die Lichtsituation natürlich von besonderer Wichtigkeit. Auch spielen Symmetrie und Komposition in diesen Fotos eine zentrale Rolle. Für dieses Projekt habe ich eine »Voigtländer VITO CLR« verwendet.The topic of Architecture Photography is a very exciting field. The minimalistic style of taking photos, totally focused on the mere form of the building makes the pictures special. Even without fancy compositions there is a lot of ways to design the photos. Symmetry, Asymmetry, Light, Lightcolor, Shadow, Perspective and more ... The play those parameters is crucial for the photos. For this project I used a »Voigtländer VITO CLR«.


Sommersemester 2017  |  6. Studiensemester
Kategorien: Fotografie
Summer 2017  |  6th Semester of Studies
Category: Photography

2016

»Diamantweg-Buddhismus in Mannheim«»Diamondway-Buddhism in Mannheim«

Eine Dokumentation des Buddhismus in unserer Mitte.A documentation on Buddhism in our midst.


Dieses Projekt umfasst eine umfangreiche fotografische Dokumentation in Form eines Fotobuches über den »Diamantweg Buddhismus«, wie er hier in Mannheim gelebt wird.This project is a whole photo book on the topic of »Diamondway Buddhism«, and how Buddhism is lived in Mannheim. This project combines Photography, Conception Design, Editorial Design and Bookbinding.

In Wintersemester 2016/17 habe ich an einem Kurs teilgenommen, der nur selten so angeboten wird. Für diesen Kurs habe ich zu dem Überthema »Peripherie« und dem selbst gewählten Thema »Diamantweg-Buddhismus in Mannheim« ein dokumentarisches Fotobuch gestaltet.During the winter term I participated in a course, which is offered rarely. This course is managed by two professors; one for Photography and one for Editorial Design. For this course on the topic of »Periphery« I created a photo book on the topic of »Diamondway-Buddhism in Mannheim«.


Für die Zeit meiner Arbeit habe das Diamantweg-Zentrum in Mannheim besucht. Hierbei habe ich jedoch nicht nur fotografiert, sondern habe mich auch intensiv mit dem Buddhismus, mit dem Fokus auf den »Diamantweg«, beschäftigt. So entstand ein Fotobuch mit schlüssigem, konsequenten Gesamtkonzept, das ein Bild des Diamantwegs in Mannheim vermittelt.For the time working on this photo book I visited the Diamondway-Center in Mannheim. But during my Visits I wasn't only focused on the photography. I also tried to get to know the people and the center as good as I can. I tried to put a part of my fascination for Buddhism and a part of my experiences in the Diamondway-Center into the book. I created a concept that represented, as clearly as possible, how Buddhism is lived in Mannheim.

Das Hardcover wurde in ausgewählte Einbandgewebe in warmen Farbtönen eingebunden und in Form einer japanischen Fadenbindung mit dem Buchblock verknüpft. Durch die japanische Bindung entsteht ein Layout, das es erlaubt die Innenseite einer Buchseite zu bedrucken. So kann man diese beispielsweise mit einem doppelseitigen Bild bedrucken und diese so beschneiden, dass die Buchseite aufgeklappt werden kann und kein Teil des Bildes in der Bindung des Buches verschwindet. Weiterhin kann durch die gewählte Papierstärke Symbolik in die Innenseite gedruckt werden, sodass diese durch die Seite und den Text hindurchscheint.The hand-made Hardcover of the photo book is made of two warm-colored, natural bookbinding cloths. Colors that can be found in Buddhism. With japanese book binding technique the book itself is connected to the cover. Due to this type of binding there are four sides to each page. The front- and backside and the sides that are on the inside of every folded sheet of paper. On the inside can be printed a symbol that shines through the page. If cut properly there can also be printed full-page photos that can be folded out and are not affected by the binding. Due to those possibilities there is a very complicated layout to be considered while binding. The photos themselves are sorted, so that the viewer is accompanied on their way in, getting to know the Center and Buddhism – from the overview into greater detail.

Diamantweg Buddhismus Mannheim Slide 1

16

keyboard_arrow_right

Im Rahmen dieser fotografischen Arbeit ergaben sich viele Fotos mit Übersichten zum Aufbau des Zentrums, aber auch sehr viele Detailansichten zu einzelnen bedeutungstragenden Elementen, die nicht nur im Diamantweg-Buddhismus von großer Bedeutung sind.During this project there were a lot of photos made. Photos of rooms and furniture, as well as detailed pictures of symbols and elements of importance in the Diamondway-Buddhism-Practices.


Dies ist eine kleine Auswahl der über 50 Fotos aus meinem Fotobuch »Diamantweg-Buddhismus in Mannheim«.Within this project there were made quite a lot of photos. A small overview is shown here.


Wintersemester 2016/17  |  5. Studiensemester
Kategorie: Fotografie & Editorial Design
Winter 2016/17  |  5th Semester of Studies
Category: Photography & Editorial Design

»Letter Art Project«

Buchstaben und QuadrateLetters and Squares


Der Fokus dieser Arbeit liegt auf dem Gestaltungspotential, dass allen unserer lateinischen Buchstaben in ihrer Eigenständigkeit innewohnt. Im Rahmen des Projekts wurden so über 50 einzelne Designs erarbeitet und später durch weitere, private Designs, ergänzt.The focus of this project is on the potential for great Design on basis of a single letter. Within this project a variety of more than 50 individual Designs was created and later complemented by a few private Designs.

In dieser Arbeit habe ich mit dem Form-Potential unseres Alphabets auseinandergesetzt. Wichtig waren dabei vor allem die Individualität der einzelnen Buchstaben und die kreative Interpretation der eigentlichen Form. Buchstaben werden dabei mit unterschiedlichsten Formen und Farben gestaltet, wodurch sich eine vollkommen neue Anmutung unseres Alphabets ergibt. Jeder der Buchstaben fesselt den Betrachter auf die eine oder andere Weise.For this project I analyzed the Form-Potential of very single letter, based on their geometry. Important during this work was to find a Design as individual as possible for each capital letter of the alphabet. The Design is totally free; form, colors, gradients – everything.


Im Laufe dieser Arbeit entstand so nicht nur ein ganzes Alphabet einzigartiger Buchstaben, sondern auch viele der Buchstaben wurde mehrfach umgesetzt. Zum Schluss wurde die Arbeit in einem Leporello zusammengefasst, das alle Buchstaben zeigt.During my work there wasn't only the whole alphabet but also a few letters extra.

Diamantweg Buddhismus Mannheim Slide 1

39

keyboard_arrow_right

Diese Arbeit entstand im Rahmen des Kurses »Schrift und Typografie«, unter Leitung von: Claudia Bärbel Kirsamer, Atelier CBK.This work was part of the course »Schrift und Typografie«, headed by: Claudia Bärbel Kirsamer, Atelier CBK.


Wintersemester 2016/17  |  5. Studiensemester
Kategorien: Typografie
Winter 2016/17  |  5th Semester of Studies
Category: Typography

»Mother Nature«

Der Geist »Mutter Natur« ruht in allen Dingen.The spirit »Mother Nature« lives in all things.


In diesem Projekt wurde der Versuch gewagt, den Geist der Natur — mit dem Körper einer Frau in Kombination mit Naturaufnahmen — zu versinnbildlichen.With this project I tried to capture the spirit of nature. I divided this project in two different photo shoots. I photographed a nude study of a woman and combined the photos with photos of nature.

Für dieses Projekt habe ich im Fotostudio der Hochschule mit einem Akt-Shooting begonnen. In diesem Shooting bin ich mit dem Model typische Posen durchgegangen und habe Sie in zwei unterschiedlichen Lichtkompositionen abgelichtet.For this project I began with a nude study of a Model in the Studio of the Hochschule Mannheim. I took photos of the Model in two different light situations; High- and Low-Key.


In einem zweiten fotografischen Projekt habe ich in der Natur fotografiert. Dabei entstanden Nahaufnahmen von Tieren, Eiskristallen, Blättern oder anderen natürlichen Strukturen.In the second part of the project I got outside and took photos of different expressions of nature; Frozen, Harmony, Imperfections, and others ... I collected photos of plants, animals, structures and textures.

Mother Nature Slide 1

7

keyboard_arrow_right

Mother Nature,
die alles durchdringt,
in allem ruht,
in allem lebt.
Mother Nature,
interfuses everything,
rests in everything,
lives in everything.


In der abschließenden Bildbearbeitung habe ich die Bilder so kombiniert, dass sich die Silhouette der Frau nur schemenhaft abzeichnet und so eine eher geisterhafte Anmutung bekommt, was dem Konzept »Mother Nature« entspricht.In the processing of the digital photos I combined the pictures in a way that both can be seen, but the personification of Mother Nature stays a hidden detail. Mother Nature becomes a ghost.


Wintersemester 2016/17  |  5. Studiensemester
Kategorie: Fotografie
Winter 2016/17  |  5th Semester of Studies
Category: Photography

»Portraits«

Locker, Entspannt, Sympatisch.Casual, Relaxed, Likable.


Für dieses Projekt wurde eine Serie professioneller, seriöser und sympathischer Portraits geschaffen.For this project a series of professional, serious yet individual Portraits was made.

Diese Studiofotos bedienen sich dreier Softboxes für weiches Licht. Die größte der Softboxes ist dabei schräg auf das Model gerichtet, während die anderen beiden Softboxes auf den Hintergrund blitzen und so einen annähernd weißen Hintergrund erzeugen. Im Verlaufe des Shootings wurde auch die Intensität der Lichter variiert, um beispielsweise einen Grauverlauf im Hintergrund zu erzeugen.These photos were made in the studio of the Hochschule Mannheim. For those photos I used Softboxes for soft, yet bright light. During the photoshoot I varied the light on the models face and on the background. So there are soft Highlights and Shadows on the face and a bright white background.

Portraits Slide 1

5

keyboard_arrow_right

Wintersemester 2016/17  |  5. Studiensemester
Kategorien: Fotografie
Winter 2016/17  |  5th Semester of Studies
Category: Photography

»Chaos is inherent, but inner peace is too.«

Eine fotografische Reihe mit der Lochkamera.Photographic Series of Pinhole Photography.


Für dieses Projekt wurde mit einer selbstgebauten Lochkamera eine Serie, inhaltlich und methodisch aufeinander aufbauender Fotos geschossen und im Labor entwickelt und vergrößert.For this project I built myself a pinhole camera for a series of methodical and conceptual photos. Those photos were processed at the laboratory at the Hochschule Mannheim.

Hier habe ich mit einer selbst gebauten Lochkamera auf Kodak-Planfilm (Kodak T-MAX 100, 125 x 100 mm) fotografiert. Bei einer Bildweite von 120 mm und einem Lochdurchmesser von 0,3 mm, ergibt sich eine Blende von 400.With a self-made Pinhole-Camera and Kodak-Sheet-Film (Kodak T-MAX 100, 125 x 100 mm) I created this series. With an image distance of 120 mm and a diameter of 0.3 mm, there is an aperture of 400.

In der Reihe »Chaos is inherent, but inner peace is too.« habe ich bewusst die Figur des Buddhas und den chaotischen Hinterhof meiner Fakultät gewählt. Es entsteht hierbei ein Kontrast zwischen Chaos und dem Symbol der Ruhe — des inneren Friedens. Durch die Tatsache, dass der Buddha formell nicht in den Vordergrund rückt und eine Entwicklung der Deutlichkeit der Figur in der Abfolge der Bilder deutlich wird, bildet der Titel der Serie »Chaos is inherent, but inner peace is too.« den thematischen Kern. Es wird also eine Suche nach eben diesem inneren Frieden dargestellt.In this series »Chaos is inherent, but inner peace is too.« I chose the figure of Buddhas in the context of the chaotic backyard of my institute. So there is a contrast between inner Peace and out world Chaos. Along with the development into greater details within the series, the viewer sees the search for inner peace and that there is always inner peace to be found.

Chaos is inherent Slide 1

4

keyboard_arrow_right

Sommersemester 2016  |  4. Studiensemester
Kategorie: Fotografie
Summer 2017  |  4th Semester of Studies
Category: Photography

2015

»Generative Types I«

Ein systematisches Typeface.A systematic Typeface.


Während dieses Projekts wurden mit Hilfe von Processing Algorithmen konzipiert, die es erlauben Alphabete mathematisch und dadurch gestalterisch zu interpretieren und diese in unterschiedlichen Formaten auszugeben.During this project I created Algorithms that mathematically and creatively interpret graphics of letters and export those Interpretations in different file formats.

Diese experimentelle Schriftart basiert auf dem Typeface »Stencil Std.«. Für diese Arbeit wurden alle 26 Buchstaben unseres Alphabets in Form eines schwarz-weiß Bildes ausgegeben und dann mit Algorithmen analysiert und neu interpretiert.This experimental Typeface is base on »Stencil Std.«. For this project all 26 letters of our alphabet were, based on a Bitmap, analyzed and interpreted.


Mit einem Processing Sketch wurden dabei Bilder von einzelnen Buchstaben auf schwarze Bildpunkte untersucht. Die Koordinaten dieser schwarzen Pixel wurden dabei in zwei Arrays, für X- und Y-Koordinate, gespeichert. Auf dieser Basis wurden, in unterschiedlichen Variationen, die Koordinaten mithilfe eigens festgelegter Regelwerke, mathematischer Formeln oder Zufällen verknüpft, sodass effektiv sehr unterschiedliche Interpretationen der ursprünglichen Buchstaben erzeugt werden konnten.In this Processing-Sketch the Bitmap was analyzed for all black Pixels. The Coordinates for all black pixels were saved in two arrays. On the basis of Variations, with different Interpreting-Algorithms, a wide variety of alphabets could be created.

Generative Types I Slide 1

7

keyboard_arrow_right

Wintersemester 2015/16  |  3. Studiensemester
Kategorien: Generative Gestaltung & Typografie
Winter 2015/16  |  3rd Semester of Studies
Category: Generative Design & Typography

Copyright by André-Pascal Werthwein 2018  |  ImpressumImprint  |  DatenschutzData Security